16 Mai
2013

Was genau ist Ihr wahres Motiv?

„Was genau ist mein wahres Motiv?“ Haben Sie sich diese Frage  – so oder ähnlich schon einmal gestellt?

Hier ein Beispiel dazu. Ich hatte kürzlich ein Treffen mit dem Bauunternehmer (Alter Mitte 40, ca. 10 Mitarbeiter) aus meinem BNI Chapter zu einem Vier-Augengespräch. Er war noch ganz aufgeregt und betroffen noch einem Telefonat mit der Mutter einer Auftraggeberin, das er ca. 15 Minuten vor dem Treffen mit mir geführt hatte. Er erzählt mir kurz was passiert ist und ich fühle seine Angespanntheit und Ratlosigkeit.

Meine Frage: „Was lässt dich gerade nicht zur Ruhe kommen?“

Seine Antwort: „ Ungerechtigkeit wegen der Vorwürfe für die ich nichts kann und die nicht in meiner Verantwortung liegen, sowie die Art und Weise, wie diese Vorwürfe gegen mich vorgebracht wurden.“

Ich frage: „Wie fühlst du dich gerade in dieser Situation?“

Nach einem Moment kommt seine Antwort: „Ich fühle mich ausgeliefert und kann nichts tun. (Auftraggeberin unerreichbar).“

Nach 2 weiteren Fragen von mir kommt er zu folgendem Fazit: „Ich fühle mich in Bezug auf meine Auftraggeberin und deren Mutter ausgeliefert und damit ohnmächtig und hilflos.“

Das wahre Motiv seiner Aufgeregtheit und Betroffenheit und somit seine Unfähigkeit sich auf unser Treffen zu konzentrieren war sein Gefühl ausgeliefert zu sein und seine Macht – und Hilflosigkeit. Nachdem diese Erkenntnis bei ihm wirken konnte, war es ihm kurz darauf möglich, sich ganz auf unser Gespräch zu konzentrieren und sein Problem hinten anzustellen.

Egal was sie gerade bewegt und was Ihr (Arbeits)Leben vielleicht nicht leicht macht, hinterfragen Sie, warum Sie so handeln oder reagieren wie Sie es gerade tun.

Geben Sie ihrem Problem die Möglichkeit durch diese oder ähnliche Fragen sich Ihnen mitzuteilen. So können Sie lernen „dem Problem zuzuhören“ und zu verstehen, was Ihr wahres Motiv ist. Durch das Erkennen erfolgt Verstehen und dadurch entsteht die Freiheit neu und anders zu handeln.

Dieser Prozess wird Selbstreflexion genannt und ist im systemischen Coaching ein Schlüsselelement und wird kontinuierlich angewandt.

Auch und gerade im Arbeitsleben sollten Sie sich nicht von Ihren Problemen/Gefühlen fernsteuern lassen, denn das macht Sie für andere manipulierbar. Selbstbestimmt zu handeln, ist deutlich besser für Sie und lässt Widersacher an Ihnen abprallen und Sie die für Sie richtigen Entscheidungen treffen.

von: Brigitte Borsing | Kategorie: Blog Karriereberatung

Sandra Flämig Rechtsanwältin/Fachanwältin für Arbeitsrecht; NLP Master und Businesscoach Anonym hat 4,99 von 5 Sternen 154 Bewertungen auf ProvenExpert.com